We are international
Donate

Der Myelom Merkur wird 9x /Jahr veröffentlicht werden und ist kostenlos verfügbar durch eine Registrierung bei merkur@myeloma.org.


Januar 2007
2. Jahrgang, 1. Ausgabe


EIN NEUER WEG, NOTWENDIGE INFORMATIONEN ZU ERHALTEN

Für Hämatologen und Onkologen weltweit, ist der Jahreskongress der Amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie (ASH) der wichtigste jedes Jahr. Die IMF hat an diesen Kongressen teilgenommen, seitdem sie vor 16 Jahren gegründet wurde. Dr. Brian Durie erzählte mir, dass im ersten Jahr der IMF-Teilnahme 5 Beiträge zum Multiplen Myelom präsentiert wurden. Bei den letzten 2 Kongressen wurden jeweils ca. 200 Beiträge vorgestellt. Somit zeigt sich ein starker Anstieg der Aktivitäten.

Als Thalidomid vor 8-9 Jahren erstmalig beim Multiplen Myelom eingesetzt wurde, war es das erste neue Medikament in der Behandlung seit mehr als 40 Jahren. Seitdem haben wir noch mehr hoffnungsvolle Entwicklungen erlebt, als Bortezomib und Lenalidomid zum Einsatz kamen. Nun liegt der Fokus darauf, wie wir diese Medikamente einsetzen: wann, in welcher Dosierung, in welcher Abfolge, gestaltet je nach Ihren genetischen Eigenschaften. Das Bedeutet, dass die Ärzte und Patienten eine größere Auswahl der Möglichkeiten für jeden Patienten haben. Das bedeutet für Patienten, Familien, Angehörige und Ärzte, mehr über die Erkrankung zu lernen und zusammen zu entscheiden, welche Behandlungsoptionen und klinische Studien für Sie am Besten sind.

In unserem kontinuierlichen Anstrengungen, Ihnen zu helfen, immer die neuesten Informationen zu erhalten und über Veränderungen informiert zu sein, hat die IMF in den letzten 2 Jahren verschiedene Telnehmer des ASH Kongresses interviewt und sie gebeten, kurz über ihre Eindrücke beim Kongress und über ihre eigenen Vorträge zu berichten. Das ist ein exzellenter Weg, Informationen zu erhalten, ohne medizinische Artikel sichten zu müssen. In diesem Jahr haben wir mehr als 50 Interviews durchgeführt, einschließlich einer Auswahl in deutscher Sprache.

In dieser Ausgabe des Myelom Merkurs versuchen wir etwas Neues. Wir haben all unsere Interviews in deutscher Sprache in dieser Ausgabe für Sie zusammengetragen. Klicken Sie einfach auf die Fotos und folgen Sie dann den Anweisungen. Jedes ist ein kurzer Film, der Ihnen verschiedene Perspektiven und Präsentationen vom ASH darbietet.

Um diese Interviews anschauen zu können, benötigen Sie einen Highspeed-Internetzugang. Wir sind uns klar, dass nicht jeder Patient diese Möglichkeit hat. Diejenigen von Ihnen, die die Interviews herunterladen können, ermutige ich, einige andere Patienten, die keinen Internet-Zugang haben, einzuladen und die Interviews zusammen anzuschauen. Oder vielleicht können Sie, wenn Sie in einer Selbsthilfegruppe sind, es arrangieren, die Filme zusammen bei einem der nächsten Treffen anzuschauen und zu diskutieren. Diese Interviews sind natürlich nicht umfassend, sie geben Ihnen aber einen  Einblick von der deutschsprachigen Seite.

Wenn Sie sehen möchten, von wo diese Idee kommt, dann gehen Sie auf die Webseite www.myeloma.org und klicken Sie auf den link zu den ASH-Interviews. Die meisten Interviews sind in englischer Sprache; wenn Sie englisch verstehen, werden Sie vieles Interessantes finden. Wir haben auch kurze Interviews dort in Tschechisch, Französisch, Hebräisch, Italienisch, Spanisch und Türkisch. Wir hoffen, in den nächsten Jahren die Angebote in verschiedenen Sprachen erweitern und noch mehr Sprachen hinzunehmen zu können.

Wenn Sie diese Art und Weise mögen, können ähnliche Interviews der bevorstehenden  Kongresse (Amerikanische Krebsgesellschaft ASCO und Myelomkongress in Kos, Griechenland vom 25.-30.6.2007) zur Verfügung gestellt werden.  Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie irgendwelche Wünsche oder Vorschläge für bestimmte Personen oder Ideen, die wir filmen sollen, haben.

Die nächste Ausgabe des Myelom Merkur wird bald erscheinen. Darin wird die Übersetzung ausgewählter Artikel aus Myeloma Today zu finden sein.

Wie immer, wenn Sie mich kontaktieren wollen, bitte senden Sie mir eine Email an greg.brozeit@sbcglobal.net.


Ein Überblick über den ASH-Kongress
9.-12.Dezember 2006
Heinz Ludwig, MD
Wilhelminenspital der Stadt Wien
Wien, Österreich

Ein Überblick über den ASH-Kongress und Klinische Studien der GMMG und in Heidelberg
9.-12.Dezember 2006
Hartmut Goldschmidt, MD
Universitätsklinikum Heidelberg und Nationales Centrum für Tumorerkrankungen
Heidelberg, Deutschland

Ein Überblick über den ASH-Kongress und Klinische Studien in Würzburg
9.-12.Dezember 2006
Hermann Einsele, MD
Universitätsklinikums Würzburg
Würzburg, Deutschland

Ein Überblick über den ASH-Kongress un Klinische Studien in Berlin
9.-12.Dezember 2006
Orhan Sezer, MD
Charité Universitätsmedizin Berlin
Berlin, Deutschland

Ein Überblick über den ASH-Kongress und Klinische Studien in Hamburg
9.-12.Dezember 2006
Hans-Jürgen Salwender, MD
Asklepios Klinik Altona
Hamburg, Deutschland

Sag’s weiter...

Kostenlose Anmeldung bei merkur@myeloma.org.


Veröffentlichung durch: International Myeloma Foundation
Herausgeber
: Gregor Brozeit
Hauptverantwortliche Übersetzer:
Dr. Nina Chevalier, Universitätsklinikum Freiburg
Dr. Alexander Kühnemund, Universitätsklinikum Freiburg
Dr. Ute Hegenbart, Universitätsklinikum Heidelberg,
Dr. Niklas Zojer, Wilhelminenspital, Wien, Österreich
Korrektur: Dr. Rolf Pelzing

Schicken Sie bitte Fragen an greg.brozeit@sbcglobal.net

Copyright 2007.  International Myeloma Foundation.  Alle Rechte vorbehalten.